Datenschutz EBE

Information gemäß Datenschutzgrundverordnung (Art 13 EU-DSGVO) Speicherung von Daten in Fällen von erhöhten Beförderungsentgelten (EBE), Fahrpreisnacherhebung, Strafen nach Hausrecht

1. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze ist die:

NordWestBahn GmbH

Franz-Lenz-Straße 5
49084 Osnabrück

2. Kategorien personenbezogener Daten

Zur Kontrolle der Fahrkarten (aber nur, wenn ungültige/keine Fahrkarte vorliegt), zur Überprüfung von Missbrauch oder Manipulationen der Fahrkarte und der Verwaltung erhöhter Beförderungsentgelte erheben und verarbeiten wir die folgenden personenbezogenen Daten bzw. Datenkategorien:

  • Anrede
  • Name, Vorname
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Ausweisnummer (des Personalausweises, Reisepasses oder sonstiger Ausweisdokumente)
  • Ausweisart
  • Verkehrsnetz
  • Vorfalldaten (EBE-Vorfall Nr., Datum, Zeit, Fahrgastposition im Fahrzeug, Beanstandung, Richtung, Kontrollhaltestelle, Einstiegshaltestelle, Fahrscheinnummer, Ticketart, Bemerkung, z. B. Aussage Fahrgast, Fahrgastverhalten, Prüfer Nummer, Prüfer Name, Linie Zielhaltestelle)
  • Insofern aus Kommunikation mit dem Kunden bekannt: Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Bankverbindung.

3. Zwecke der Datenverarbeitung

Soweit erforderlich, erfolgt die Verarbeitung der Daten zum Zweck der Erhebung und Verwaltung von Forderungen aus erhöhten Beförderungsentgelten, der Fahrpreisnacherhebung und der Durchsetzung von Strafen aufgrund von Verstößen gegen das Hausrecht (z. B. Rauchen, Verunreinigung). Dies umfasst:

  • Die Erstellung und Bereitstellung eines Datensatzes für die Erhebung und Verwaltung der Forderung und Durchsetzung inkl. Dienstleister (Inkasso)
  • Die Korrektur der bereits zuvor übermittelten personenbezogenen Daten wegen Änderung der Kontaktdaten, oder vergleichbarer Gründe
  • Kommunikation mit Ihnen
  • Die Abwicklung der Bezahlung des erhöhten Beförderungsgeldes
  • Ergänzung der o. g. Daten aufgrund Kontaktaufnahme des Kunden (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) und Bezahlung (Bankverbindung)
  • Die Erteilung von Hausverboten
  • Die Erstattung von Strafanzeigen

4. Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Nachstehend sehen Sie eine Beschreibung der Rechtsgrundlagen, auf deren Basis wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Bitte beachten Sie, dass diese Angaben nur Beispiele und keine vollständige oder abschließende Liste der möglichen Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung darstellen:

Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (Art. 6 Abs. 1 lit.c DSGVO)

Wir unterliegen einer Reihe gesetzlicher Anforderungen wie z.B. Datenschutzgesetze, Steuergesetze. Zur Einhaltung dieser Anforderungen müssen wir bestimmte personenbezogene Daten, wie z.B. personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Erhebung und Verwaltung des erhöhten Beförderungsentgeltes erheben, verarbeiten.

Wahrung unserer berechtigter Interessen oder eines Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO)

Wir verarbeiten bestimmte personenbezogene Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder von Interessen Dritter. Dies erfolgt jedoch nur, wenn Ihre Interessen als Betroffener im Einzelfall keinen Vorrang gegenüber unseren Interessen haben.

Als Anbieter von Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr haben wir ein berechtigtes Interesse daran, dass alle Kunden, entsprechend den aktuell gültigen Beförderungsbedingungen und den Tarifbestimmungen, über ein gültiges Ticket verfügen. Kunden, die ohne ein gültiges Ticket eine Personenbeförderungsleistung in Anspruch nehmen, können entsprechend der bestehenden Regelungen mit einem erhöhten Beförderungsentgelt belegt werden. Zur Erhebung des erhöhten Beförderungsentgelts ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten und von Vorfalldaten erforderlich. Gleiches gilt für die Durchsetzung von Strafen aufgrund von Verstößen gegen die Allgemeinen Beförderungsbedingungen (z. B. Rauchen, Verschmutzung, Alkoholkonsum, Notbremse).

5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Wir stellen grundsätzlich sicher, dass Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich für eine begrenzte Anzahl von befugten Personen zugänglich sind, die diese Daten für die Bereitstellung der oben genannten Verarbeitungszwecke kennen müssen.

Eine Weitergabe oder sonstige Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nicht, es sei denn, dass dies zum Zwecke der Verwaltung und Durchsetzung des erhöhten Beförderungsentgeltes und Strafen erforderlich ist.

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten unter anderem sein:

  • Kundenservice/Verkaufsstellen, Verwaltung (EBE, Abrechnung)
  • Eigene Anwälte und Anwälte von Anspruchsgegnern
  • Polizeibehörden
  • Staatsanwaltschaft
  • Gerichte
  • Behörden (u.a. Finanzämter)
  • Inkasso-Unternehmen
  • Dienstleister, Melderegister

Im Rahmen der Bearbeitung beauftragen wir auch externe Auftragnehmer. Diese Dienstleister sind vertraglich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet und verarbeiten personenbezogene Daten nur nach unseren Weisungen.

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten unter anderem sein:

  • Zahlungsverkehr
  • Zahlungsabwicklung
  • Inkasso-Unternehmen zur Abwicklung des Mahnverfahrens
  • Callcenter-Services
  • Datenvernichtung
  • Unterstützung und Wartung von EDV-/ IT-Anwendung

Die personenbezogenen Daten, die wir über Sie erheben oder verarbeiten, können an Empfänger weitergeleitet werden, die sich innerhalb oder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (“EWR”) befinden können. Für Empfänger mit Sitz außerhalb des EWR haben wir geeignete Maßnahmen ergriffen, um die Anforderungen des Datenschutzgesetzes zu gewährleisten, z. B. der Abschluss geeigneter Mustervertragsklauseln der EU-Kommission, anerkannte Codes of Conduct oder anerkannte Zertifizierungsmechanismen (Artikel 42 DSGVO).

6. Betroffene Personen

Kunden bzw. Fahrgäste, gegen die ein erhöhtes Beförderungsentgelt, Fahrpreisnacherhebung oder Hausrecht verhängt wird.

7. Dauer der Datenspeicherung

Wir verwahren Ihre personenbezogenen Daten nur so lange, wie sie für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, relevant oder erforderlich sind. Daher werden Ihre personenbezogenen Daten routinemäßig gelöscht, wenn nicht mehr länger relevant sind oder keinen gesetzlichen (insb. steuerrechtlichen) Aufbewahrungsfristen mehr unterfliegen gem. Art. 17 Abs. 1 lit.e) DSGVO.

8. Automatisierte Entscheidungsfindung

Zur Durchführung des Verfahrens zur Erhebung des EBE nutzen wir grundsätzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 25 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber vorab gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

9. Datensicherheit

Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, die geeignet sind, die unbefugte oder unrechtmäßige Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten, den unbefugten oder unrechtmäßigen Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten oder Verlust, Vernichtung, Änderung oder Beschädigung Ihrer personenbezogenen Daten, ob unbeabsichtigt oder unrechtmäßig, zu verhindern. Diese Maßnahmen gewährleisten ein Sicherheitsniveau, das den von der Verarbeitung ausgehenden Risiken und der Art der zu schützenden personenbezogenen Daten entspricht. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

10. Betroffenenrechte

Wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten wenden, der Ihnen mit seinem Team gerne zur Verfügung steht. Der Datenschutzbeauftragte ist wie folgt zu erreichen:

Telefon: 030 / 2007 3 - 599
E-Mail: datenschutz@transdev.de

Sie haben als Betroffener gesetzliche Rechte in Bezug auf die personenbezogenen Daten, welche wir über Sie erheben und verarbeiten.

Laut Gesetz stehen Ihnen die folgenden Rechte zu:

  • das Recht auf Auskunft über Sie betreffende Daten (Auskunftsrecht),
  • das Recht auf Berichtigung von falschen Daten oder, unter Berücksichtigung der Verarbeitungszwecke, das Recht auf Vervollständigung von unvollständigen Daten (Berichtigungsrecht)

und, sofern bestimmte Gründe zutreffen und die gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind,

  • das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Löschungsrecht),
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung),
  • das Recht auf Empfang und Übermittlung der personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, an einen anderen Verantwortlichen (Recht auf Datenübertragbarkeit) und
  • das Recht, der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen (Widerspruchsrecht).

Weiterhin steht Ihnen jederzeit ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu.

11. Aktualität der Datenschutzinformation

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und datiert vom 04.08.2020.