Willkommen zurück, liebe Wander-Wolfgangs!

Endlich haben wir sie wieder – unsere Fahrgäste!

Wir freuen uns, wieder mehr Freiheiten zu haben, denn die Corona-Lockerungen erweitern auch die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Reisen, Ausflüge, Shoppingtrips oder eine Fahrt ins Grüne sind nicht mehr nur schöne Erinnerungen an die Zeit vor der Pandemie, sondern Wirklichkeit.

In den vergangenen Monaten sind die Menschen wieder aktiver und mobiler geworden. Wir freuen uns, dass die Fahrgäste auch wieder in der Freizeit mit unseren Zügen unterwegs sind – egal, ob bei einem Ausflug in die Natur, beim Shopping in der Stadt oder beim Wandern in der Region. Willkommen zurück, sagen wir zu allen Fahrgästen, die das NordWestBahn-Angebot bereits kennen.

Interesse geweckt? Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Einfach mal ausprobieren und gucken, wohin die Reise gehen kann. Es müssen ja nicht immer große Fernreisen sein, auch vor der eigenen Haustür gibt es schöne Landschaften und interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Oder wie wäre es mit einem Wochenend-Erholungsurlaub? Es gibt viele schöne und interessante Ziele, die bequem und sicher mit den Zügen der NordWestBahn zu erreichen sind. Weiteres Plus: Die Fahrten mit den NordWestBahn-Zügen können ganz kurzfristig erfolgen, je nach Lust und Laune und Wetterlage. Warum nicht mal bei gutem Wetter spontan einen Ausflug an die See unternehmen? Oftmals gibt es sogar besondere Ticketangebote an den Wochenenden. Es lohnt sich immer einen Blick auf die Angebote des Niedersachsentarifs oder des NRW-Tarifs zu werfen.

Kurzum, die NordWestBahn bietet viele Möglichkeiten, dem Alltag zu entfliehen und die Umgebung zu entdecken. Exemplarisch dafür stehen unsere drei Charaktere Wander-Wolfgang, Shopping-Sigrid und die Landpartie-Laras. Sie geben Tipps und Eindrücke von Ausflügen in den Netzen der NordWestBahn.

Unterwegs mit Wander-Wolfgang

Wandernd die Region entdecken

Wander-Wolfgang

Wandern ist im Trend und das nicht ohne Grund. Aktive Erholung ohne großen Aufwand. Egal, ob direkt vor der eigenen Haustür, in der Region oder doch etwas weiter entfernt – Wandern kann man überall und zu jeder Zeit. Schnell die (Wander-)Schuhe angezogen und schon kann es losgehen!

Mit der NordWestBahn sind viele schöne Orte, die zu idyllischen Wanderungen einladen, zu erreichen. Neben klassischen Touren in der Natur und im Wald, bieten urbane Wanderungen eine neue Perspektive auf die Städte. Alternativ zu der schönen und weitläufigen Landschaft in Ostwestfalen, im Weserbergland und im Weser-Ems-Netz, eignen sich Bielefeld, Bremen oder Osnabrück für eine Wanderung durch die Stadt.

Wer sich an das kleine Abenteuer Wandern wagt, der wird nicht selten mit atemberaubenden Ausblicken belohnt, mit einer Auswahl an Orten, die selbst mit dem Fahrrad nicht zu erreichen wären, und oftmals mit überraschenden Naturerlebnissen. Und spätestens, wenn man sich nach einer ausgiebigen Wandertour in den bequemen Sitz der NordWestBahn fallen lässt und die Füße von sich streckt, steht fest: Wandern macht glücklich.

5 Tipps für die nächste Wanderung

1. Die richtige Route wählen: Je nach Fitnesslevel und Wandererfahrung, empfiehlt es sich, die Strecke im Vorfeld nach den eigenen Kenntnissen und Fähigkeiten auszuwählen.

2. Passendes Schuhwerk: Wer schon einmal mit den falschen Schuhen gewandert ist, weiß: die Schuhe haben einen großen Einfluss darauf, ob der Ausflug ein Erfolg oder ein Flop wird. Zur Not sollte auf jeden Fall immer ein Blasenpflaster in der Tasche sein. Sicher ist sicher.

3. Ausreichend trinken: Auch wenn die Temperaturen nicht so hoch sein sollten, ist es wichtig, seinen Flüssigkeitshaushalt regelmäßig wieder aufzufüllen. So bleibt mehr Energie für den Weg.

4. Kleine Snacks helfen das Ziel zu erreichen: Ein Notfall-Snack, z.B. in Form eines Apfels oder Müsliriegels, gibt neue Kraft.

5. Der Weg ist das Ziel: Das schönste am Wandern ist, die Natur und Umgebung zu genießen. Wer aufmerksam den Weg bestreitet, macht viele tolle Entdeckungen. So wird die Wanderung zu einem Erlebnis mit und für alle Sinne.

Zugfahren wie früher? Aber sicher!

Die Sicherheit unserer Fahrgäste steht für uns immer an erster Stelle. Genau deshalb ist es nach wie vor wichtig, die bekannten Schutzmaßnahmen umzusetzen, um sich und andere zu schützen. Verschiedene nationale und internationale Studien belegen, dass der ÖPNV unter Einhaltung der Pandemiebestimmungen, wie das Tragen einer Maske sowie das Abstandhalten, genauso sicher ist wie andere Formen der Mobilität.

Eine Studie der Charité kommt zu dem Ergebnis, dass das Infektionsrisiko für Pendler gleich hoch ist – unabhängig davon, ob sie mit Bus und Bahn oder mit Pkw und Rad unterwegs sind.

Weitere Infos darüber, was es im Zusammenhang mit dem Coronavirus bei Fahrten in den Zügen der NordWestBahn zu beachten gilt, gibt es auf unserer Corona-Seite.