Barrierefrei reisen

Die NordWestBahn ebnet den Weg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Je weniger Barrieren, desto komfortabler und sicherer das Reisen. Die NordWestBahn hat ihre Züge deshalb mit vielen raffinierten Details ausstatten lassen, die Menschen mit Behinderungen, Eltern mit Kinderwagen oder auch Fahrgästen mit schweren Koffern das Reisen erleichtern.

Ein großes Sitzplatzangebot sowie viel Platz für Rollstühle und Kinderwagen, behindertengerechte Fahrkartenautomaten (TSI-PRM-konform) sowie der individuelle Service unseres Zugbegleitpersonals garantieren bequemes Zugfahren.

Ein stufenloser Ein- und Ausstieg in oder aus dem Zug ist problemlos möglich. In dem jeweiligen Umgebungsplan der Haltestellen erhalten Sie Informationen zu den einzelnen Stationen sowie welche Haltestelle barrierefrei ausgebaut sind.

Hilfe benötigt?

Benötigen Sie Hilfe beim Ein- und Ausstieg, bitten wir Sie um Anmeldung Ihrer Fahrt über unser Service-Telefon in der Woche bis 17 Uhr des Vortages (Anmeldungen für Sonntag und Montag nur bis Samstag 14 Uhr möglich) unter der Nummer 01806 600161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Barrierearme Austattung

Bitte achten Sie beim Ein- und Ausstieg auf den Abstand zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante sowie mögliche Höhenunterschiede. Unsere Fahrzeuge sind für den Fall der Fälle mit ausfahrbaren Spaltüberbrückungen und Rollstuhlfahrer-Rampen ausgestattet.

In den Zügen bieten geräumige Mehrzweckabteile Platz für Kinderwagen, Fahrräder und große Gepäckstücke – ein ausgewiesener Bereich für Rollstühle befindet sich in direkter Nähe zum WC. Ferner gewährleisten folgende Ausstattungsmerkmale eine behindertenfreundliche und selbstbestimmte Reise mit der NordWestBahn:

  • Kennzeichnung des Einstiegs zum Rollstuhlbereich mit entsprechendem Symbol an der Zugaußenseite
  • blau hinterlegter Drucktaster, der bei Betätigung dem Triebfahrzeugführer den Mitfahrwunsch eines Rollstuhlfahrers meldet
  • Sprechstellen in den Einstiegsbereichen, am Rollstuhlstellpllatz und in der Toilette zum direkten Kontakt des Triebfahrzeugführers
  • behindertengerechte Toiletten in sechs Triebwagen der neuesten Fahrzeuggeneration, ansonsten behindertenfreundliche WCs
  • Zugzielanzeigen, Infomonitore und Lautsprecherdurchsagen, die u.a. über Haltestellen und Ausstiegsseiten informieren