Modernisierung Niers-Express: Umfangreiches Ersatzbuskonzept vom 24. Juni (abends) bis 27. November 2022

Ersatzfahrplan in vollem Umfang ab 30. Juni

Ab Donnerstag, 30. Juni, gilt der ursprüngliche Ersatzfahrplan der Linie RE 10 (Niers-Express).

Bereits seit Freitagabend, 24. Juni, ist der Streckenabschnitt zwischen Kleve und Krefeld wegen Modernisierungsarbeiten der DB gesperrt.
Aufgrund kurzfristiger coronabedingter Krankmeldungen konnten zu Beginn der Baumaßnahme nicht alle ursprünglich geplanten Ersatzbusleistungen angeboten werden - das ist ab 30. Juni möglich.

Die Datumsangaben des ursprünglichen Ersatzfahrplans wurden nun aktualisiert. Der Ersatzfahrplan ist jetzt gültig vom 30. Juni bis 7. August.

Sollte es kurzfristig aufgrund coronabedingter Krankmeldungen Abweichungen vom regulären Ersatzfahrplan geben, informieren wir über die betroffenen Busleistungen unter den Verkehrsmeldungen auf dieser Website.

Zudem bitten wir um Beachtung, dass sich die Standorte der SEV-Haltestellen in Aldekerk und Nieukerk ab Montag, 4. Juli, geringfügig ändern werden: In Aldekerk wird die SEV-Haltestelle von derzeit Bahnhofstraße dann in die Güterstraße verlegt. In Nieukerk wird die SEV-Haltestelle von derzeit Turnhalle in die Industriestraße verlegt.

Der ab 30. Juni gültige Ersatzfahrplan ist weiter unten auf dieser Seite zum zum Download verfügbar.

Wir bedanken uns bei den Fahrgästen für ihre Geduld und bitten für die Beeinträchtigungen noch einmal um Entschuldigung.

Bauarbeiten in zwei Etappen: Vom 24. Juni (abends) bis 7. August und vom 8. August bis 27. November
Es gibt zwei Bauphasen: Vom 24. Juni (abends) bis 7. August ist der Streckenabschnitt zwischen Krefeld und Kleve gesperrt. Vom 8. August bis 27. November können zwischen Kevelaer und Krefeld keine Züge fahren.

Bauarbeiten für eine moderne Stellwerkstechnik

Die digitale Modernisierung der Linie RE 10 (Niers-Express) geht in die zweite Runde: Am 25. Juni startet die DB die Bauarbeiten für neue und moderne Stellwerkstechnik auf dem zweiten Bauabschnitt zwischen Geldern und Kempen. Im ersten Schritt wird die Strecke zwischen Kleve und Krefeld vom 24. Juni (abends) bis zum 7. August voll gesperrt werden. Im Anschluss, vom 8. August bis 27. November, können auf dem Streckenabschnitt zwischen Krefeld Hbf und Kevelaer keine Züge fahren. Die NordWestBahn setzt einen umfangreichen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

24. Juni (abends) bis 7. August: Kleve <> Krefeld Hbf

Die NordWestBahn hat für die Linie RE10 (Niers-Express) in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) ein umfangreiches Ersatzbuskonzept erarbeitet, um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.
Für die Bauphase vom 24. Juni (abends) bis 7. August ist zwischen Krefeld und Kleve ist ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Alle Zugverbindungen des Regelfahrplans werden durch einen Schienenersatzverkehr ersetzt, zusätzliche Fahrten am Tagesrand erweitern das Angebot.
Um die Reisezeitverlängerung für die Fahrgäste zu minimieren, gibt es mehrere SEV-Linien, welche abschnittsweise beschleunigt verkehren und nicht alle Halte bedienen. Eine Linie, die alle Unterwegshalte anfährt, verkehrt zusätzlich in den Tagesrandlagen.

Der Schienenersatzverkehr besteht aus drei Linien.
Es gibt drei Linien für den Schienenersatzverkehr.

Linie 101: Verkehrt beschleunigt zwischen Kleve und Geldern mit einzigen Halt in Goch. Zwischen Geldern und Krefeld Hbf Halt an allen Unterwegsbahnhöfen.

Linie 102: Verkehrt beschleunigt zwischen Krefeld Hbf und Geldern ohne Zwischenhalt. Zwischen Geldern und Kleve Halt an allen Unterwegsbahnhöfen.

Linie 103: Halt an allen Unterwegsbahnhöfen zwischen Kleve und Krefeld Hbf

Hinweis: Damit Sie schnell Ihr gewünschtes Ziel erreichen, ist es eventuell erforderlich, dass Sie in Geldern am Bahnhof in die Linie 101 bzw. 102 umsteigen.

8. August bis 27. November: Kevelaer <> Krefeld Hbf

Für die Bauphase vom 8. August bis 27. November (Kevelaer – Krefeld) gibt es eine SEV-Linie mit Halt zum Ein- und Ausstieg an allen Unterwegsbahnhöfen. Darüber hinaus gibt es eine weitere Linie, auf der die Busse nur mit einem Zwischenhalt in Geldern unterwegs sind. Um den Umstieg zwischen Bussen und Zügen zu gewährleisten, müssen zwischen Kleve und Kevelaer die Fahrtzeiten der Züge angepasst werden, damit möglichst eine durchgehende Reisekette gewährleistet werden kann.

Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs mit Bussen mehrerer SEV-Linien.
Es sind zwei Linien für den Schienenersatzverkehr geplant. Eine Linie verkehrt abschnittsweise beschleunigt und bedient nicht alle Halte.

Zwischen Kleve und Kevelaer verkehren die Zugverbindungen zu veränderten Fahrtzeiten, um eine durchgehende Reisekette mit Umstieg zwischen Zug und Bus zu ermöglichen.

Zwischen Krefeld und Düsseldorf verkehren die regulären Zugverbindungen der RE 10. Ein Umstieg zwischen Zug und Bus ist möglich.

Servicepersonal der NordWestBahn hilft gerne weiter

Ansprechpartner bei allen Fragen vorort sind die freundlichen Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer der NordWestBahn.
Die Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer der NordWestBahn geben gerne Auskunft.

Das Servicepersonal der NordWestBahn ist in beiden Bauphasen mit Reisendenkoordinatoren vorort und steht den Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite und ist ansprechbar bei Fragen zu folgenden Zeiten:

  • Phase 1 und 2 in Krefeld Hbf: ganztags bzw. in Phase 2 in den Hauptverkehrs- und Schwerpunktzeiten

  • Phase 2: auch in Kevelaer zur Koordination des Umstiegs zwischen Zug und Bus

.

Weitere Informationen

Das 9-Euro-Ticket ist auch in den Bussen des Schienenersatzverkehrs gültig. Weitere Infos zum 9-Euro-Ticket

Während der Baumaßnahme finden unter anderem diese Veranstaltungen statt, die bei der Planung des Schienenersatzverkehrs noch einmal besondere Berücksichtigung finden:

  • Parookaville: Freitag, 22. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, Weeze (Die SEV-Kapazitäten werden während des Festivals durch Bereitschaftsbusse verstärkt)

  • Tamilenwallfahrt: Samstag, 13. August, Kevelaer (Verstärkung der Buskapazitäten)

  • San Hejmo, Samstag, 20. August, Weeze (Verstärkung der Buskapazitäten)

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Telefonische Anmeldung

Die Mitnahme von Fahrrädern ist in den SEV-Bussen leider nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Personen werden gebeten, sich so früh wie möglich vor Fahrtantritt zu melden unter:
0541 2002 4321 (zum Ortstarif / Mobilfunk kann abweichen)