Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Footer springen
Region wählen
Blog
Datum und Uhrzeit

Abfahrtszeiten

Ist Ihr Zug pünktlich?
Verfolgen Sie alle Züge hier online!
Wählen Sie Ihren gewünschten Abfahrtsbahnhof.

Abfahrtsbahnhof

Akutmeldungen

Verkehrsmeldungen

Baumaßnahmen

NordWestBahn präsentiert sich auf der Jobparade in Düsseldorf

18.02.2019
Viel Spaß haben die Mitarbeiter der NordWestBahn mit Entertainer Guildo Horn (von links): Kundenbetreuerin Sylvia Neumann, Alina Bork, Personalmarketing, Svenja Heile, Personalmarketing, und Triebfahrzeugführer Hans-Jürgen Degen. Foto: NordWestBahn/Steffen Högemann
Viel Spaß haben die Mitarbeiter der NordWestBahn mit Entertainer Guildo Horn (von links): Kundenbetreuerin Sylvia Neumann, Alina Bork, Personalmarketing, Svenja Heile, Personalmarketing, und Triebfahrzeugführer Hans-Jürgen Degen. Foto: NordWestBahn/Steffen Högemann

Mit Leidenschaft dabei

Der Beruf des Triebfahrzeugführers macht Spaß und ist verantwortungsvoll. Das weiß Hans-Jürgen Degen, Triebfahrzeugführer und Lehrlokführer bei der NordWestBahn aus eigener Erfahrung: „Ich bin gelernter Mechatroniker. Ich habe mich dann im zweiten Schritt dazu entschlossen, Triebfahrzeugführer zu werden, weil ich auch gerne mit Menschen zusammen bin. Als Triebfahrzeugführer kann ich beides einbringen: mein technisches Verständnis und den Umgang mit Menschen.“ Gemeinsam mit seinen Kollegen hat der Triebfahrzeugführer der NordWestBahn jetzt auf der Jobparade in Düsseldorf für die Berufe der Bahn ordentlich die Werbetrommel gerührt.

Die Veranstaltung in Düsseldorf war Teil einer großangelegten Kampagne unter dem Namen „Fokus Bahn“. Mit dem Programm haben das Land Nordrhein-Westfalen, die Aufgabenträger Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Nahverkehr Rheinland (NVR) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), sowie die in Nordrhein Westfalen beauftragten Eisenbahnverkehrsunternehmen sich das Ziel gesetzt, die Situation im Schienenpersonennahverkehr zu verbessern. Dabei steht das Thema Fachkräftemangel im Vordergrund.

Geschäftsführung unterzeichnet Vertrag über Ausbildungskostenerstattung

Dr. Rolf Erfurt, Vorsitzender der Geschäftsführung der NordWestBahn, bei der Unterzeichnung des Vertrags über die Ausbildungskostenerstattung.  Foto: NordWestBahn/Steffen Högemann
Dr. Rolf Erfurt, Vorsitzender der Geschäftsführung der NordWestBahn, bei der Unterzeichnung des Vertrags über die Ausbildungskostenerstattung. Foto: NordWestBahn/Steffen Högemann

„Der Verkehr auf der Schiene wächst – wir sind eine echte Wachstumsbranche und bieten attraktive und zukunftssichere Arbeitsplätze. Auch Quereinsteiger aus anderen Branchen für die Ausbildung zum Lokführer, Zugbegleiter, Disponent oder Werkstattmitarbeiter sind bei der NordWestBahn herzlich willkommen“, betont Dr. Rolf Erfurt. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der NordWestBahn hat auf der Jobparade in Düsseldorf gemeinsam mit den Geschäftsführern der anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen einen Vertrag über die Ausbildungskostenerstattung unterzeichnet. Um zu verhindern, dass Unternehmen aus Angst vor Abwerbeversuchen der Mitbewerber weniger Personal ausbilden, verpflichten sich die Eisenbahnverkehrsunternehmen untereinander zur Erstattung von Ausbildungskosten.

„Dies funktioniert in etwa so wie die Ausbildungsvergütung von Profifußballclubs an die ausbildenden Amateurvereine“, erklärt der Programmleiter und Geschäftsführer des Zweckverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe Joachim Künzel. Mit ihren Unterschriften unter den Vertrag über die Ausbildungskostenerstattung, so Künzel, bekräftigen die NRW-Bahnunternehmen ihr gemeinsames Engagement zur Fachkräfteausbildung und setzen ein starkes Zeichen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Der Betrieb muss sichergestellt sein, das ist die Aufgabe aller Beteiligten. Deswegen ist es gut, dass die Branche gemeinsam an Lösungen arbeitet“, erklärte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst auf der Veranstaltung. Die NordWestBahn investiert mehr als 1,6 Millionen Euro pro Jahr in die Anwerbung und Ausbildung von neuem Personal, insbesondere neuer Triebfahrzeugführer. Neben einer verantwortungsvollen Aufgabe und einem sicheren Arbeitsplatz erwartet die Triebfahrzeugführer ein ansprechendes Einkommen: Bereits in der Ausbildung ist mit einer attraktiven Entlohnung zu rechnen. Diese liegt bei rund 2.100 Euro. Nach der Ausbildung kann ein Lokführer im Branchenschnitt rund 3.600 Euro mit Sonderzahlungen auch noch einige hundert Euro mehr im Monat verdienen. Ausbildungskurse zum Lokführer für Quereinsteiger starten im April sowie im August und September dieses Jahres. Dass der Spaß nicht zu kurz kommt im Job zeigte sich auch auf der Jobparade in Düsseldorf. Entertainer Guildo Horn begeisterte mit seinem Auftritt das Publikum. Mit von der Partie von der NordWestBahn war auch Sylvia Neumann. Die Kundenbetreuerin hat in den vergangenen Jahren ihren Aufgabenbereich erweitert und ist jetzt zudem für die Ausbildung und Betreuung ihrer Kolleginnen und Kollegen im Service zuständig: „Das gefällt mir super.“

Wer sich für die Berufe bei der NordWestBahn interessiert, findet auf der Homepage aktuelle Informationen und Stellenangebote unter www.nordwestbahn.de/de/jobs

Infos zur Jobparade gibt es unter: www.wir-machen-das.nrw/jobparade/

Region wählen