Wissenswertes und Aktuelles zum Coronavirus

Um unseren Fahrgästen aktuelle Informationen bereitzustellen, die es hinsichtlich des Coronavirus und im Zusammenhang mit Fahrten in den Zügen der NordWestBahn bzw. Regio-S-Bahn zu beachten gibt, haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Aufgrund der aktuell hohen Anzahl von Anfragen rund um das Thema Corona haben wir dafür eine eigene Hotline eingerichtet.

Sie erreichen die Kolleg*innen von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr unter der Telefonnummer 0395/43084397.

Wie verhalte ich mich korrekt im ÖPNV? – ein Videohinweis des VDV

Zum Schulstart in Deutschland ist es wichtig, dass sich Schülerinnen und Schüler an die allgemeinen Hygienehinweise im öffentlichen Nahverkehr halten. Mit dem folgenden Erklärvideo des VDV möchten wir noch einmal auf wichtigsten Regeln hinweisen:

VDV-Erklärfilm: Mit Bus und Bahn zur Schule / Corona-Schutzmaßnahmen

Häufige Fragen und Antworten

Muss ich eine Maske tragen, wenn ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahre?

Bundesweit sind seit dem 27.04.2020 in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und damit auch in unseren Fahrzeugen die Fahrgäste per behördlicher Anordnung verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, zum Beispiel eine Stoffmaske. Wenn keine Maske zur Abdeckung von Nase und Mund verfügbar ist, kann auch ein Tuch oder ein Schal genutzt werden.

Wer ist von der Regelung ausgenommen, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen zu müssen?

Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind von der Regelung ausgenommen.

Das Tragen einer Bedeckung von Mund und Nase muss außerdem ausnahmsweise nicht erfolgen, wenn dies aus ärztlicher Sicht nicht zumutbar ist: Wenn Menschen mit einer schweren Erkrankung oder aufgrund einer Behinderung nicht in der Lage sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, müssen sie nicht mit einer Strafe rechnen. Der oder die Begleiter/in bzw. Betreuer/in müssen entsprechende Einschränkungen glaubhaft machen. Ein ärztliches Attest oder ein Schwerbehindertenausweis können dafür ein medizinischer Nachweis sein.

Die Mund-Nase-Bedeckung kann außerdem vorübergehend abgelegt werden, wenn dies aus Gründen wie z. B. der Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen oder zur Einnahme von Speisen und Getränken in Zügen des Personenverkehrs zwingend erforderlich ist.

Ist die Nutzung der Corona-Warn-App beim Reisen in den Zügen der NordWestBahn sinnvoll?

Seit dem 16. Juni 2020 steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung im Google-Playstore und Apple Store zum Download zur Verfügung. Hat man die App auf seinem Smartphone installiert, warnt sie alle App-Nutzer*innen, sofern sie längere Zeit mit einer Corona-positiv getesteten Person engeren Kontakt hatten. Die App hilft so, Infektionsketten schnellstmöglich zu unterbrechen.

Dies ist besonders dort hilfreich, wo verhältnismäßig viele Menschen in einem geschlossenen Raum aufeinander treffen – also auch in den Zügen der NordWestBahn.

Weitere Infos zur Corona-Warn-App sind auf der Seite der Bundesregierung zu finden.

Wo erhalte ich Informationen über absehbare Kapazitätsengpässe, um ggf. auf eine andere Verbindung ausweichen zu können?

Informationen über absehbare Kapazitätsengpässe (z. B. durch eine verringerte Fahrzeuganzahl) finden Fahrgäste auf unserem Abfahrtsmonitor. Sollten Sie Ihre Fahrt zeitlich flexibel gestalten können, informieren Sie sich bitte im Vorfeld über die Traktion, um im Bedarfsfall ggf. auf eine andere Verbindung ausweichen zu können.

Hat das Coronavirus Auswirkungen auf meine Zugfahrt? Gilt der Regelfahrplan oder gibt es Sonderfahrpläne? Muss ich besondere Dinge beachten?

Bundesweit sind seit dem 27.04.2020 die Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr per behördlicher Anordnung verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, zum Beispiel eine Stoffmaske. Wenn keine Maske zur Abdeckung von Nase und Mund verfügbar ist, kann auch ein Tuch oder ein Schal genutzt werden. Bitte informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Fahrt über die örtlichen Bestimmungen.

Damit in den Zügen möglichst viel Abstand zwischen den Fahrgästen gehalten werden kann, bitten wir ferner darum, Fahrten, wenn möglich außerhalb der Hauptverkehrszeiten zu legen, damit in den Stoßzeiten Berufspendler, Schüler und Schlüsselpersonen, wie medizinisches Personal, die Kapazitäten nutzen können. So wird ein aktiver Beitrag zum eigenen und zum Schutz aller geleistet.

In Nordrhein-Westfalen haben die Eisenbahnverkehrsunternehmen gemeinsam mit den Aufgabenträgern VRR, NVR und NWL einen Sonderfahrplan für den Schienenpersonennahverkehr erarbeitet, der vom 21. März bis zum 19. April galt. Das deutlich reduzierte Angebot in den Netzen OWL und NRE/EM wurde ab dem 20. April wieder auf den Regelfahrplan ausgeweitet.

Um das Corona-Virus weiterhin erfolgreich zu bekämpfen, appelliert das Ministerium für Verkehr an die Bürger und Bürgerinnen in Nordrhein-Westfalen, auch weiterhin die Hygieneregeln einzuhalten und auf Fahrten mit Bus und Bahn, die nicht zwingend notwendig sind, zu verzichten, damit die Infektionsgefahr so gering wie möglich bleibt. Tragen Sie eine Bedeckung von Mund und Nase, wie zum Beispiel eine Stoffmaske. Wenn keine Maske verfügbar ist, kann auch ein Tuch oder ein Schal genutzt werden.

In Niedersachsen gelten ohnehin die Regelfahrpläne.

Wir verweisen in diesem Zusammenhang zudem auf die Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich und andere vor dem Virus zu schützen. In den Zügen der NordWestBahn gelten – wie überall – die bekannten Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und die der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Insbesondere betreffen sie die Händehygiene und eine Nies- und Hustenetikette. Die Maßnahmen sind auch für die „normale“ Grippe- und Erkältungszeit ein wirksamer Schutz:

  • Tragen Sie eine Bedeckung von Mund und Nase, wie zum Beispiel eine Stoffmaske. Wenn keine Maske verfügbar ist, kann auch ein Tuch oder ein Schal genutzt werden. Dazu sind seit dem 27.04.2020 bundesweit die Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr per behördlicher Anordnung verpflichtet.
  • Waschen Sie sich mehrmals täglich und gründlich die Hände.
  • Nutzen Sie Handdesinfektionsmittel, das auch gegen Viren hilft.
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge.
  • Halten Sie Abstand von offensichtlich an Atemwegserkrankungen leidenden Personen.

Hinweise zum richtigen Verhalten im Zug sowie zu den notwendigen Hygienemaßnahmen stehen am Ende der Seite zum Download bereit.

Welche Schutzmaßnahmen gelten in den Kundencentern der NordWestBahn?

Um das Coronavirus weiterhin erfolgreich einzudämmen und die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, gilt auch in den Kundencentern der NordWestBahn die allgemeingültige Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung (sog. Alltagsmaske) zu tragen. Zudem werden Schutzwände aus Plexiglasscheiben an den Verkaufstheken installiert.

Des Weiteren kann zum besseren Schutz immer nur eine begrenzte Anzahl an Kunden gleichzeitig die Räumlichkeiten betreten. Daher bitten wir Sie, gegebenenfalls entstehende Wartezeiten bei der Reiseplanung zu beachten.

Die bereits bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen gelten weiterhin. Wir bitten Sie daher:

  • Husten und niesen Sie in die Armbeuge
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand, zur leichteren Orientierung dienen Bodenaufkleber
  • Bezahlen Sie nach Möglichkeit bargeldlos

Informationen zu den spezifischen Regelungen für die einzelnen Kundencenter finden Sie zudem am Ende der Seite als Download.

Gibt es Alternativen zum Ticketkauf im Kundencenter der NordWestBahn?

Fahrkarten erhalten Sie weiterhin am Automaten oder online über www.bahn.de, über die Fahrplaner-APP in Niedersachsen und Bremen und die VRR-App in NRW.

Für Fragen zum Angebot der NordWestBahn stehen Ihnen die Kollegen unserer Service-Hotline telefonisch unter 01806 600161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf), per Mail unter dialog@nordwestbahn.de oder über das Kontaktformular auf unserer Website weiterhin zur Verfügung.

Welche generellen Vorkehrungen trifft die NordWestBahn, um der Verbreitung des Coronavirus zu begegnen?

Zusätzliche Reinigungen

Unsere Reinigungsdienstleister führen in jeder nächtlichen Reinigung zusätzlich antivirale und antibakterielle Desinfektionen an Türgriffen, Haltestangen, Türöffnungstastern und WCs durch.

Zentrales Türöffnen

Um einer möglichen Kontaktinfektion vorzubeugen, werden ab sofort und wenn technisch möglich, bei allen Halten die Türen zentral vom Triebfahrzeugführer geöffnet. Eine manuelle Betätigung durch die Fahrgäste ist damit nicht mehr notwendig. Eine Desinfektion aller Taster wird in der Reinigung aber natürlich weiterhin durchgeführt.

Atemschutzmasken

Unsere Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer haben Atemschutzmasken erhalten. Gemeinsam mit den Fahrgästen, die seit dem 27.04. verpflichtet sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung während der Zugfahrt zu tragen, kann so ein aktiver Beitrag zum eigenen und zum Schutz aller geleistet.

Was kann ich tun, um mich nicht mit dem Coronavirus anzustecken?

Im öffentlichen Personennahverkehr sollten Fahrgäste den empfohlen Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Personen einhalten. Zudem sollte je nach den örtlichen Gegebenheiten die gesamte Länge des Zuges für den Ein- und Ausstieg genutzt werden. Darüber hinaus gelten dieselben Hygieneregeln, die auch zur Verbeugung gegen Grippe- und weitere Atemwegserkrankungen angewendet werden sollten:

  • Tragen Sie eine Bedeckung von Mund und Nase, wie zum Beispiel eine Stoffmaske. Wenn keine Maske verfügbar ist, kann auch ein Tuch oder ein Schal genutzt werden. Dazu sind seit dem 27.04.2020 bundesweit die Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr per behördlicher Anordnung verpflichtet.
  • Waschen Sie sich mehrmals täglich und gründlich die Hände.
  • Nutzen Sie Handdesinfektionsmittel, das auch gegen Viren hilft.
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge.
  • Essen, trinken oder rauchen Sie mit frisch gewaschenen Händen.
  • Halten Sie Abstand von offensichtlich an Atemwegserkrankungen leidenden Personen.

Hinweise zum richtigen Verhalten im Zug sowie zu den notwendigen Hygienemaßnahmen stehen am Ende der Seite zum Download bereit.

Was sind die Symptome einer Erkrankung am Coronavirus?

Das Robert Koch Institut führt folgende Symptome auf (hier nachzulesen):

Eine Infektion mit dem Coronavirus führt zu Symptomen wie Fieber, trockenem Husten und Abgeschlagenheit, in China wurden bei einigen Patienten auch Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost berichtet. Einige Betroffene litten an Übelkeit, einer verstopften Nase und Durchfall.

Ich habe den Verdacht, dass ich am Coronavirus erkrankt bin oder wurde positiv auf das Virus getestet und bin vorher mit der NordWestBahn bzw. Regio-S-Bahn gefahren. Was muss ich tun?

Bitte melden Sie sich umgehend telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem zuständigen Gesundheitsamt oder beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117. Geben Sie im Fall einer Diagnose auf das Coronavirus Ihre Fahrten mit der NordWestBahn bzw. Regio-S-Bahn der letzten 14 Tage an.

Ich benötige Unterstützung beim Ein- und Ausstieg. Wie wird mir geholfen?

Wenn Sie Hilfe benötigen, bitten wir Sie generell und aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich des Coronavirus umso mehr, um Anmeldung Ihrer Fahrt über unser Service-Telefon in der Woche bis 17 Uhr des Vortages (Anmeldungen für Sonntag und Montag sind nur bis freitags, 17 Uhr möglich) unter der Nummer 01806 600161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Gibt es spezielle Erstattungsregelungen für meine Fahrkarten, falls ich aufgrund des Coronavirus meine Fahrt nicht antreten kann/will?

Fahrgäste im Nahverkehr mit einer Einzelfahrkarte bzw. einem Pauschalticket des DB-Tarifs können Ihre Reise kostenfrei stornieren. Betroffene Fahrgäste wenden sich bitte an die Verkaufsstellen und den Kundenservice unter 01806 600161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) oder per E-Mail oder unter: 0395 43084397. Fahrkarten können zudem zur vollumfänglichen Erstattung per Post eingereicht werden. Bitte beachten Sie dabei, dass aufgrund der aktuellen Lage die Bearbeitung längere Zeit in Anspruch nehmen kann, als Sie es gewohnt sind. Hierfür danken wir für Ihr Verständnis. Um dennoch eine möglichst schnelle Bearbeitung zu ermöglichen, bitten wir Sie Erstattungsanträge immer mit dem Stichwort „Corona“ zu versehen.

Wie sieht es mit der Erstattung von Zeitkarten (Monatstickets etc.) aus?

Hierzu können wir im Augenblick noch nichts genaues sagen, da sich einige Verbünde in diesem Zusammenhang noch nicht gemeldet haben. Es ist allerdings zu erwarten, dass hier sehr kulant gehandelt werden kann. Fahrkarten können zudem zur vollumfänglichen Erstattung per Post eingereicht werden. Bitte beachten Sie dabei, dass aufgrund der aktuellen Lage die Bearbeitung längere Zeit in Anspruch nehmen kann, als Sie es gewohnt sind. Hierfür danken wir für Ihr Verständnis. Um dennoch eine möglichst schnelle Bearbeitung zu ermöglichen, bitten wir Sie Erstattungsanträge immer mit dem Stichwort „Corona“ zu versehen.

Ich habe bereits einen StreifZug gebucht. Findet die Reise überhaupt statt?

Alle norddeutschen Küstenländer haben wegen der Ausbreitung des Coronavirus seit dem 16. März ihre Inseln in der Nord- und Ostsee für Touristen gesperrt - dazu gehören demnach auch die Ostfriesischen Inseln sowie die Insel Helgoland. Reisen dorthin sind alle Teil des StreifZug-Programms der NordWestBahn. Leider mussten sämtliche StreifZüge bis Ende Mai bereits abgesagt werden. Reisen ab Juni werden voraussichtlich stattfinden können. Um konkrete Aussagen machen zu können, gilt es jedoch, die weiteren Entwicklungen abzuwarten. Sollte es aufgrund der Coronakrise zu einer Absage weiterer Reisen kommen müssen, werden wir Sie rechtzeitig informieren. Im Falle einer Absage der Reise durch die NordWestBahn entstehen Ihnen dabei keinerlei Kosten.

Finden Veranstaltungen der NordWestBahn bzw. unter Beteiligung der NordWestBahn noch statt?

Nahezu alle in der nächsten Zeit geplanten Veranstaltungen sind entweder abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Bitte informieren Sie sich ggf. direkt beim Veranstalter, wie das weitere Vorgehen hier geplant ist.

Dokumente und Hinweise zum Download