09.11.2016 15:58

Stellten die neuen Fahrkartenautomaten an der Haltestelle Ahlhorn in der Gemeinde Großenkneten gemeinsam vor: Bürgermeister Thorsten Schmidtke (hinten, sechs)und Henry Kuhlmann (Leiter Kundenservice NordWestBahn, vorne, links).

RE 18: Ticketkauf an stationären Automaten ab sofort möglich

Ab Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 gilt auf allen vier Linien der NordWestBahn im Weser-Ems-Netz zwischen Osnabrück, Bremen, Wilhelmshaven und Esens „Einstieg nur mit gültigem Fahrschein“. Bereits im August 2016 hatte die NordWestBahn daher an allen Haltestellen neue Fahrkartenautomaten aufgestellt, seit Anfang September sind diese an den Haltestellen der RB 58 und RB 59 bereits in Betrieb. Ab sofort ist auch an den Haltestellen des RE 18 (Osnabrück – Oldenburg – Wilhelmshaven) ein Ticketkauf möglich. Am Bahnhof Ahlhorn in der Gemeinde Großenkneten stellten Vertreter der NordWestBahn nun gemeinsam mit Bürgermeister Thorsten Schmidtke die neuen Automaten vor.

„Es kommen Fahrkartenautomaten neuester Generation zum Einsatz, die mit zusätzlicher Ausstattung für noch mehr Service und Komfort für die Fahrgäste sorgen werden“, sagt Henry Kuhlmann, Leiter Kundenservice der NordWestBahn. So können Reisende zum Beispiel über eine Sprechstelle bei Fragen direkt Kontakt zu den Kollegen der Service-Hotline aufnehmen, ein zusätzliches Display liefert Pünktlichkeitsdaten zu den Zügen und wichtige Verkehrshinweise. „Diese beiden Funktionen schalten wir allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt frei“, so Kuhlmann.

An allen Haltestellen des RE 18 ist ab sofort ein Ticketkauf möglich. Fahrgäste erhalten dort über die gewohnte Bedienoberfläche alle Tickets für den Nahverkehr, Gruppen- und Tagestickets wie das Niedersachsen-Ticket oder Antrittsfahrscheine für den Fernverkehr. Zudem können die beliebten Pauschalpreistickets wie das Niedersachsen- und Quer-durchs-Land-Ticket bereits einige Tage vorher gekauft werden. Dieser Service wird auch noch auf alle anderen Ticketarten ausgeweitet.

Die mobilen Automaten im Zug bleiben vorerst erhalten, sodass stationäre und mobile Automaten zunächst noch parallel betrieben werden. Die Automaten im Zug werden in in Kürze allerdings nach und nach abgerüstet und damit die Zahlungsmöglichkeiten eingeschränkt sein. „Entweder wird die Banknotenannahme nicht verfügbar sein oder die bargeldlose Zahlung nicht mehr zur Verfügung stehen. Zahlungen mit Münzgeld werden hingegen vorerst auch weiterhin bei allen mobilen Automaten möglich sein“, erläutert Kuhlmann die Einschränkungen. „Dennoch empfehlen wir allen Fahrgästen, ab sofort ihren Fahrschein direkt am Bahnsteig zu lösen“.

Anlass der Umstellung von mobilen auf stationäre Automaten ist der neue Verkehrsvertrag, der ab 11. Dezember 2016 gültig ist. Damit wird nun in allen niedersächsischen SPNV-Netzen einheitlich das Prinzip „Einstieg nur mit gültigem Fahrschein“ angewandt.

„Wir freuen uns, mit der NordWestBahn für mindestens zehn weitere Jahre einen zuverlässigen, serviceorientierten Partner an unserer Seite zu haben, der die Gemeinde Großenkneten mit der gesamten Region Weser-Ems verbindet,“ sagt Thorsten Schmidtke, Bürgermeister der Gemeinde Großenkneten.