Rückblick ReiseTag 2014

Am 22.03.2014 fand im Museum am Schölerberg unser diesjähriger ReiseTag statt. Wir möchten uns bei allen Besuchern und Ausstellern für Ihr Kommen ganz herzlich bedanken!

Wir freuen uns auf die StreifZug-Saison 2014 und den nächsten ReiseTag im Frühjahr 2015!

(Zum Vergrößern der Bilder bitte einfach auf das jeweilige Bild klicken.)

Rückblick Gezeitenabend mit Horst Unger

Geschichten und Wissenswertes über Ebbe und Flut

Jedem sind sie bekannt, doch nur die Wenigsten kennen die ganzen Geheimnisse des wohl bekanntesten Naturschauspiels: Die Gezeiten. Wie sehr unser Leben von diesem Naturereignis geprägt ist, zeigen am eindrucksvollsten die Ostfriesischen Inseln. Insbesondere dort haben Gezeitenkräfte und Strömungen über die Jahre eine atemberaubende Landschaft gestaltet. Auch Horst Unger, ehemaliger Leiter des Nationalparkhauses der Insel Baltrum, beschäftigt sich nunmehr seit  20 Jahren mit dem diesem Thema. „Fast mein ganzes Leben lang begleiten mich schon die Auswirkungen der verschiedenen Wasserstände“, erklärt Horst Unger. War es zu Beginn seines Lebens in Küstennähe noch das notwendige Wissen, welches ein Marinesoldat benötigt, um das Schiff sicher in den Hafen zu bringen, brachten ihn zuletzt besonders die Besucherinnen und Besucher der Insel Baltrum dazu, sich regelrecht zum Gezeiten-Experten zu entwickeln. „Auf Wunsch und Nachfrage der interessierten Touristen habe ich mich immer intensiver mit dem Thema beschäftigt, “ erinnert sich Unger. „Aus einer kurzen Erklärung ist dann schließlich ein abendfüllender Vortrag entstanden.“ Mittlerweile ist Horst Unger mit seinen Geschichten und Anekdoten rund um das Thema Ebbe und Flut in ganz Norddeutschland unterwegs.

Rückblick Krimilesung mit Ulrike Barow

„Auf Baltrum kann man richtig entschleunigen. Man kommt mit der Fähre auf die Insel und lässt die Gedanken und den Alltag hinter sich“. Die kleine Insel, die gerne als „Dornröschen der Nordsee“ bezeichnet wird, ist für Ulrike Barow jedoch nicht nur ein Ort der Erholung. Baltrum und die dort lebenden Menschen inspirieren die Autorin auch zum Erfinden spannender Krimis. Dass es auf der beliebten StreifZug-Insel zumindest im Buch manchmal alles andere als idyllisch zugeht, erfuhren die zahlreichen Besucher der Krimilesung in der Mobilitätszentrale. Auf Einladung der NordWestBahn las die Autorin am 23. Januar aus ihrem aktuellen Inselkrimi „Baltrumer Bescherung“.

Gespannt lauschten die Osnabrücker Krimifans der mörderischen Geschichte, die sich rund um das Baltrumer Nikolausfest abspielte. Dabei lernten sie nicht nur die Schauplätze der Insel besser kennen, die jedes Jahr Ziel des NordWestBahn-StreifZugs ist, sondern kamen auch dem Mörder auf die Spur. „Die Orte, an denen sich meine Geschichten abspielen, gibt es auf Baltrum tatsächlich. Wenn ich lese, gehen die Besucher die Wege mit und erkennen die Orte wieder“, erzählt Ulrike Barow. Mordopfer finden sich in den Dünen, im Wald und im Rosengarten. Auch der schöne Sandstrand von Baltrum wurde im Buch bereits zum Schauplatz eines Mordes.

Immer wieder glaubten sich Insulaner in den Charakteren der Romane wiederzuerkennen. „Die Figuren sind jedoch frei erfunden“, sagt die Autorin aus Leer, die zum Teil auf Baltrum lebt. Ihr Mann und ihre Tochter sind Wattführer. Sie selbst kümmert sich im Sommer um die Feriengäste des Haus Barow. Die Wintermonate nutzt sie zum Schreiben neuer Krimis. Seit 2008 ist jedes Jahr ein Baltrum-Krimi erschienen. Im nächsten Monat soll das neue Buch, „Baltrumer Maskerade“, in die Buchhandlungen kommen.

Während Ulrike Barow schon in den nächsten Tagen wieder auf die Insel reist, müssen sich die Besucher der Lesung und andere Inselfans noch ein wenig gedulden, bis sie den „Tatort Baltrum“ selbst erkunden können: Die nächsten StreifZüge der NordWestBahn auf die kleinste ostfriesische Insel starten im April.

Presseartikel vom 24.01.20142014.

Infos zu Ulrike Barow und ihren Büchern finden Sie unter: http://www.barow-baltrum.de/krimis_insel.php